Die Seiten für Höven!

Aktuelle Themen für Höven und umzu

Aktuelle Termine ...

Oktober
07.10.2017
  Arbeitsdienst
07.10.2017   Oktoberfest des BV

November
04.11.2017
  Arbeitsdienst, Tische und Bänke reinholen mit anschließender Weinprobe
10.11.2017
  Fackellauf mit den Kindern und Jugendlichen
18.11.2017
  Plätzchen backen mit den Kindern

Aktionen für die Jugend

Wir werden in diesem Jahr 2017 die Jugendarbeit erneute beleben. Wir berichten in nächster Zeit über die Weiteren Termine und Aktionen.
> Jugendarbeit <

Höven in nur einer Stunde

Hiern nun die Auswertung des Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden 2017" der Gemeinde Wardenburg vom 12.05.2017 ...

Zum Abschluss der Woche möchte ich mich bei allen bedanken, die uns bei den Vorbereitungen für die Bereisung der Kommission unterstützt haben. Unsere Gruppe wurde wie folgt ausgewertet:

1. Littel (478)
2. Westerholt (474)
3. Westerburg (464)
4. Höven (429)
5. Oberlethe (415)
6. Achternholt (404)
7. Astrup (334)

Speziell möchte ich mich bei Anita und Brigitte für die Bewirtung, bei Monika für die Begleitung der Tour, bei Gerd für die Unterstützung, bei Manfred für den fachlichen Beitrag und bei Mariella für die anschließende Kaffeezeit bedanken! Wir gratulieren allen Teilnehmern!
Euch ein schönes Wochenende!



....

So titelt die NWZ am 9. Mai 2017 auf Seite 44 - NWZ online

von Marén Bettmann


Jede Ortschaft hat eine Stunde Zeit, sich zu präsentieren. Für die jeweiligen Orts- und Bürgervereine keine ganz so leichte Aufgabe.

„Eine einzige Stunde ist wirklich nicht viel Zeit“, bedauert Holger Ziep, Vorsitzender des Bürgervereins Höven. Seine Ortschaft in nur 60 Minuten so zu präsentieren, dass diese bei der Besuchergruppe einen bleibenden Eindruck hinterlässt, ist nicht einfach. Könnte er doch über Höven so viel mehr erzählen. Doch die Regeln gelten für alle Teilnehmer. „Wir müssen eben Schwerpunkte setzen“, verrät Ziep seine Taktik für den Gemeindewettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Am Montag begann die Kommission des diesjährigen Dorfwettbewerbs ihre viertägige Tour durch die Gemeinde. Den Anfang machten an diesem ersten Tag in der Gruppe „Ältere Ortschaften“ die Dörfer Littel, Achternholt, Astrup, Höven und Westerburg. In einem Kleinbus der Gemeinde ging es durch die Ortschaften. Vom Beifahrersitz aus machte Holger Ziep die sechs Kommissionsmitglieder auf diverse Kleinode aufmerksam. Erklärte, wie das Dorfleben in Höven funktioniert und was es in dem Dörfchen zwischen Hunte und Autobahn 29 an Besonderheiten gibt. Herausgeputzt worden war der Ort zuvor in mehreren Arbeitsdiensten des Bürgervereins.


Chronist Manfred Schierhold (2. von rechts) lieferte der Bewertungskommission interessante Fakten zum Grab Dörgeloh in Höven.
Bild: Marén Bettmann

Los ging die Tour in Höven an der Kampbruch-Brücke über die Hunte an der Straße Zum Hansberg. Hier hat der Bürgerverein fernab viel befahrener Straßen eine rustikale Sitzgelegenheit geschaffen. Doch zum Verweilen hatte die Kommission keine Zeit. Nächster Stopp war der Pferdhof Bolling. Hier erläuterte Carina Bolling kurz und bündig, wie Kinder über den Umgang mit Ponys ans Reiten herangeführt werden. Davon profitiert auch der Reitverein Höven in 200 Meter Luftlinie Entfernung. Dorthin würden die Kinder „umsatteln“, wenn sie größer werden, erläuterte die Ponyhof-Betreiberin, die eng mit dem Reitverein zusammenarbeitet.

Letzte Station auf der Hövener Tour war den Grabhügel Dörgeloh, in dem Adam Levin Dorgeloh, Hofmarschall des Herzogs Peter Friedrich Ludwig von Oldenburg, im 18. Jahrhundert angeblich seine letzte Ruhestätte fand. Chronist Manfred Schierhold war hier in seinem Element und erläuterte die historischen Eckdaten. Die Zeit drängte auch hier, wurde die Kommission doch bereits in Westerburg erwartet. . .

Weihnachtsreiten - Mitglieder machen auf Pferderücken gute Figur

NWZ online vom 20.12.2016 von Uwe Arndt

Festlich geschmückt war die Reithalle für das traditionelle Weihnachtsreiten in Höven. Bei Glühwein, Spekulatius sowie Kaffee und Kuchen ließen es sich zahlreiche Besucher nicht nehmen, an der Veranstaltung teilzunehmen.  >> weiter lesen <<

ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer für die Einkaufsunterstützung in der Flüchtlingshilfe und in der Seniorenarbeit gesucht

Gemeinde Wardenburg ... 09. März 2016

Sie wollen helfen?  Wir suchen ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer für die Einkaufsunterstützung in der Flüchtlingshilfe und in der Seniorenarbeit!



Großeinkauf

Wer auf´s Land zieht, macht dies ganz bewusst und hat dann auch ein Auto. Dies ist anders für die Flüchtlinge, die in eine Unterkunft in ländlichen Gemeindegebieten zugewiesen werden. Hier ist Unterstützung nötig, um den wöchentlichen Großeinkauf für die Familie zu organisieren.

Wir suchen deshalb ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer, die an einem festen Wochentag  den derzeit 3 Familien aus Charlottendorf-Ost und Benthullen  helfen und  nach Wardenburg zum Discounter zum Einkaufen fahren. Dafür steht das Fahrzeug der Bürgerstiftung  zur Verfügung (Rathausparkplatz).

Wir bieten Ihnen: Fahrsicherheitstraining, 1.– Hilfe – Kurs,  Zeiteinteilung nach Ihren Wünschen (eigenständiges Eintragen über eine Doodle-Liste), regelmäßige Austauschtreffen.

Inkoopstour

Die Versorgung älterer Menschen in den ländlichen Gemeindegebieten mit Lebensmittel und Artikeln des täglichen Bedarfs ist so lange sichergestellt, wie sie selber Auto fahren können. Manchmal bringen auch die Kinder oder die Nachbarn  die Einkäufe  mit. Ältere Menschen wollen jedoch gerne auch einmal selber einkaufen, sich etwas aussuchen, sehen, welche Angebote es gibt und dabei soziale Kontakte pflegen. Deshalb möchte das Seniorenservicebüro der Gemeinde Wardenburg  in Kooperation mit dem DRK-Ortsverein das Projekt „Inkoopstour“ starten.

Die Seniorinnen und Senioren melden sich im Rathaus  telefonisch für  den Einkaufstag (Mittwochvormittag) an, und es  werden entsprechend die Fahrtrouten zusammengestellt. Das Fahrzeug der Bürgerstiftung steht  zur Verfügung. Das DRK setzt ihren VW-Bus ein. Die Senioren werden zuhause abgeholt, die Fahrt geht zentral in den Ortskern Wardenburg zu Irma+Aktiv. Dort wird ihnen vom Personal beim Einkaufen geholfen, anschließend gibt es noch die Möglichkeit,  Kaffee zu trinken und sich auszutauschen. Von dort aus sind  auch Post und Apotheke nicht weit. Nach ca. 2 Stunden  geht es zurück – und  die Taschen werden ins Haus getragen.

Dafür suchen wir hilfsbereite Fahrerinnen und Fahrer!’’

Wir bieten Ihnen: Fahrsicherheitstraining, 1.-Hilfe-Kurs, Zeiteinteilung nach Ihren Wünschen, regelmäßige Austauschtreffen.

Weitere Informationen: Gemeinde Wardenburg, Vera Vollmer, Tel. 04407/73143



*********************************************************
Habt Ihr Anregungen, oder Hinweise, dann scheibt uns! >> eMail <<